Seite 3 von 5
#31 RE: Pleuelbearbeitung von 20VRookie 21.06.2007 00:11

avatar

Hallöle.Sorry wenn i kurz ma dazwischen haue aber wenn man das Pleuel leichter macht dann haut doch das Verhältnis mit Pleuel>Kolben und Kurbelwange nicht mehr hin.Das gibt doch tierische Vibrationen in bestimmten Drehzahlbereichen wo die Jungs im Werk eh schon Probleme hatten beim 5ender

#32 RE: Pleuelbearbeitung von schorsch9999 21.06.2007 08:31

avatar

Du machst sie ja nicht leichter im eigentlichen Sinn, sondern gleichst das Gewicht eines Pleuelsatzes auf das Gewicht des leichtesten Pleuels an.
Was ja eigentlich schon ab Werk so sein sollte!

Schau dir mal an, was für Gewichtsunterschiede du bei einem Pleuelsatz ab Werk hast (da sind 10 Gramm keine Seltenheit), und dann überleg dir was denn nun besser ist (unterschiedliche oder gleiche Gewichte pro Zyl.).

Zumal die KW (und Kolben) immer die gleiche ist (Gewichtsmäßig) aber die ABY/ADU Pleuel rund 100 Gramm leichter als die 3B/7A Pleuel sind. Da stimmt das Verhältniss sowieso schon Werksseitig nicht mehr

#33 RE: Pleuelbearbeitung von G-Star 15.02.2008 10:37

avatar

Mahlzeit!!
Hab eine frage zu dem Pluel Sandstrahlen und zwar sollte mann die Pleul vor dem bearbeiten (gewichtsangleichung) mit den Glasperlen strahlen.
und könnte mann denn block auch direkt mit den glasperlen abstrahlen.

#34 RE: Pleuelbearbeitung von taschkent1 15.02.2008 10:42

avatar

warum nicht aber danach sehr sorgfältig sauber machen sonst die Lagerschalen werden danken oder sonst noch was

#35 RE: Pleuelbearbeitung von schorsch9999 15.02.2008 11:13

avatar

Pleuel auf keinen Fall Sandstrahlen (poröse Oberfläche größere Bruchgefahr), wenn überhaupt dann Perlstrahlen damit verdichtest du die Oberfläche

Aber wozu willst du sie überhaupt Strahlen, wegen einer sauberen Oberfläche???
Bearbeiten mußt du sie hinterher doch wieder (Gewichtsabgleich, Polieren)

#36 RE: Pleuelbearbeitung von Anonymous 15.02.2008 11:40

Hi,
habe da auch noch ne Frage zu dem bearbeiten der Pleul.
Ich sitze grade an einem S6 Plus V8 Motor und bearbeite dort den gesamten Kurbeltrieb. Kolben sind angepaßt und wiegen je 575 gr komplett. Bei den Pleul war auch ein deutliche Gewichtsunterschied.
Das leichteste wog 569 das schwerste 583 gr. Kann man am Pleul unten den Bereich um die Kurbelwelle auch bearbeiten? Dort sind wie beim 5ender Buchstaben und Zahlen eingeschlagen. Kann man den Bereich glatt machen ?
Meine Pleuel sind schon nahezu gleich aber ich würde gerne alles abnehmen was möglich ist.

#37 RE: Pleuelbearbeitung von schorsch9999 15.02.2008 11:50

avatar

Wenn du die Pleuel nicht unnötig schwächen willst, beschränkst du dich nur auf die Gewichtsangleichung!

Die Zahlen am Pleueldeckel sind übrigens die Gewichtsgruppe des Pleuelsatzes, es sollten bei allen Pleueln die gleiche Zahl eingeschlagen sein, anderenfalls deutet das darauf hin, das in der Vergangenheit schonmal ein oder mehrere Pleuel (gegen eine falsche Gewichtsgruppe) erneuert wurden

#38 RE: Pleuelbearbeitung von Anonymous 15.02.2008 12:03

Habe ich jetzt nicht drauf geachtet. Waren aber max 13 gr. auseinander.
Schwächen will ich die Pleul nicht, sollen ja was halten.
Zum Kurbeltrieb nochmal. Ich habe die Riemenscheibe, Kurbelwelle und Schwungrad zusammen gewuchtet. Insgesamt sind knapp 4 kg abgenommen worden und die KW war orginal nicht 100% gewuchtet. Kann sowas sein beim V8 oder 5er ?

#39 RE: Pleuelbearbeitung von schorsch9999 15.02.2008 12:09

avatar

Zitat von Bastian Kaps
die KW war original nicht 100% gewuchtet. Kann sowas sein beim V8 oder 5er ?

Beim V8 kann ich es dir nicht sagen, beim R5 ist es wirklich so (habe ich schonmal erklärt warum das so ist =>Suchfunktion)

#40 RE: Pleuelbearbeitung von Anonymous 15.02.2008 12:16

Danke dir für die schnelle Antwort.
Ich meine nicht die gewollte Unwucht wie du sie grade meintest.
Die muß ja sein beim 5er.
Ich meine der V8 hat ja ähnliche Anleihen wie der 5er. Beide haben ja gewisse gewollte Unwuchten unregelmäßige Zündabstände usw. .

#41 RE: Pleuelbearbeitung von RichieRich 16.02.2008 19:57

nochmal zum thema glasperlstrahlen:

schorsch, du hattest ja deinen lagerfresser durch ein übriggebliebenes sandkorn vom strahlen, oder?
wenn die glasperlen mechanisch belastet werden, zerbrechen sie und werden feinpulverig... was ja dann im ölfilter landet.

dass man die teile nach dem strahlen gründlich reinigen muss ist klar... aber wir sind schliesslich menschen und keine röntgengeräte.

lange rede kurzer sinn: wenn man nach dem glasperlstrahlen minimale strahlgutreste dem kurbeltrieb überlässt, dürfte doch deutlich weniger schaden entstehen, als mit sand, oder?

#42 RE: Pleuelbearbeitung von schorsch9999 16.02.2008 20:01

avatar

Zitat von RichieRich
lange rede kurzer sinn: wenn man nach dem glasperlstrahlen minimale strahlgutreste dem kurbeltrieb überlässt, dürfte doch deutlich weniger schaden entstehen, als mit sand, oder?

Ich würde es nicht darauf ankommen lassen!

#43 RE: Pleuelbearbeitung von Anonymous 16.02.2008 20:46

ich würde sie nur Oberflächen vedichten aber das kann man doch fast genauso mit polieren erreichen. Kann man anhand des Gewichtsverlustes im Kurbeltrieb annähernd bestimmen wie gut die erleichterungen im Kurbeltrieb bemerkbar wäre. Ich meine jetzt ob man sowas ansatzweise errechnen kann.

#44 RE: Pleuelbearbeitung von G-Star 17.02.2008 14:04

avatar

Also müssen die pleul nicht unbedingt gestrhlt werden zum oberflächenverdichten da dies beim gewichts angleichen und polieren automatisch passiert

#45 RE: Pleuelbearbeitung von schorsch9999 17.02.2008 14:06

avatar

Ich habe nie behauptet, das die Pleuel gestrahlt werden müssen

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz