#1 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von Mad Dog 07.01.2007 20:00

avatar

...Wieviel sollte da wohl machbar sein?

Ich hab' mir mal den Mahle-Katalog etwas genauer vorgenommen. Und für BMW gibbet 84,0mm-Kolben mit 22mm Kolbenbolzen und unterschiedlichen Kompressionshöhen, Anpassung des Kolbenbodens bzw. der Kompressionshöhe wäre ja nicht so das Ding (mein Vater hat 'ne Drehbank im Keller). Und ich habe "zufällig" was passendes (KW, Pleuel) liegen...

Also was meint Ihr Motorschrauber? Da es ja als Übermaß 83,01er schon standarmäßig gibt, wäre der eine Millimeter weniger "Fleisch" zwischen den Laufbahnen wohl kritisch? Der Motor soll ja keine 500tkm halten, 200tkm reichen mir ja...

Gruß

Christian

#2 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von schorsch9999 07.01.2007 20:40

avatar

Dann will ich mal

Also mit der 83,01mm Bohrung kommst du auf eine (Rest-)Stegbreite von 5 mm.

Wenn wir nun davon ausgehen, das die Stegbreite min. 4,5mm betragen sollte, kommen wir auf ein max. Bohrungsmaß von 83,26mm. Alles darüber ist schon sehr gewagt

Bei deinen angestrebten 84mm liegt die Reststegbreite bei nur noch 4,01mm!!!

Zumal du dann das Problem hast, das die Bohrung der Kopfdichtung auf das 2. Reparaturmaß (83,01) ausgelegt ist, und diese somit bei 84mm auch nicht mehr paßt. Außer du gehst auf einen Kolbenüberstand von max. 0,0mm oder darunter

Aber das ganze fällt ganz klar in die Kategorie "Jugend forscht", es kann gutgehen (Da es ja "nur" ein Sauger ist), oder auch nicht

#3 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von Mad Dog 07.01.2007 21:40

avatar

Wie kommst Du bei einer Reststegbreite von 4,5mm auf eine Bohrung von 83,26mm?

Wenn bei der 83,01er Bohrung eine Stegbreite von 5,0mm vorhanden ist, dann bedeutet eine Stegbreite von 4,5mm eine Bohrung von 83,51mm (2 mal 0,25mm mehr Radius).

Also würden bei einer 84,0er Bohrung dann immerhin noch 4 mm Stegbreite übrigbleiben...
Die ZKD wäre im Radius gerade mal einen halben Milimeter zu klein. Was aber nicht so schlimm wäre, da die Brennraummulden im Kopf ja auch nicht größer sind. Also hängt dieser halbe Milimeter nicht oben und unten "frei"...

Gruß

Christian

#4 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von schorsch9999 07.01.2007 21:54

avatar

Zitat von Mad Dog
Wie kommst Du bei einer Reststegbreite von 4,5mm auf eine Bohrung von 83,26mm?

Hast recht, Radius mal 2 gleich Bohrungsdurchmesser

Zitat
Also würden bei einer 84,0er Bohrung dann immerhin noch 4 mm Stegbreite übrigbleiben...

Meine Rede, aber eigentlich halt zu wenig

Wegen der ZK, bei 84mm würde der Kolben an der Dichtung anstehen, da diese auf max. 83,01mm Ausgelegt ist und du normal einen Kolbenüberstand hast (sprich der Kolben fährt über den Block heraus und ist dann von der ZK umschlossen, die aber zu eng ist.

#5 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von Mad Dog 08.01.2007 08:29

avatar

Stimmt, das mit dem Kolbenüberstand ist mir gestern abend im Bett auch noch eingefallen...

Ist aber auch nicht so schlimm. Entweder, man arbeitet die ZKD um 'nen halben Millimeter im Radius nach (der Kopp sollte passen, da dort auf der Auslaßseite ohnehin nur ein knapper Millimeter Luft ist und bei einem etwas größeren Hub der Kolbenüberstand im OT auch leicht geringer ist, als mit dem originalen Hub, ich hoffe, das ist irgendwie verständlich 'rübergekommen... ), oder man dreht 'ne kleine Fase oder 'ne Nut von 1mm Tiefe und 0,5mm Breite in die Kolbenkante.

Muß mir so 'nen 84er-Kolben mal in Natura ansehen. Jedenfalls bin ich wegen der Stegbreite nicht soooo skeptisch, die größeren Kräfte treten in die Querrichtung auf (Kipprichtung). Und 4 anstatt 4,5 mm sollten bei einer leichten Verringerung der Laufleistung auch drin sein. Und ob der 5-Ender nun 400tkm oder nur die Hälfte macht, ist in diesem Fall nicht so relevant, da er ohnehin nur 4 oder 5tkm im Sommerhalbjahr sieht.

Aber danke für Deine Einschätzung und die Minimal-Stegbreiten-Angabe.

Gruß

Christian

#6 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von schorsch9999 08.01.2007 18:09

avatar

Zitat von Mad Dog
Ist aber auch nicht so schlimm. Entweder, man arbeitet die ZKD um 'nen halben Millimeter im Radius nach (der Kopp sollte passen, da dort auf der Auslaßseite ohnehin nur ein knapper Millimeter Luft ist und bei einem etwas größeren Hub der Kolbenüberstand im OT auch leicht geringer ist, als mit dem originalen Hub, ich hoffe, das ist irgendwie verständlich 'rübergekommen... ), oder man dreht 'ne kleine Fase oder 'ne Nut von 1mm Tiefe und 0,5mm Breite in die Kolbenkante.


Also, ich hab gerade mal bei einer neuen ZKD vom 7A nachgemessen. Der Durchmesser liegt bei 83,20 (im montierten/gepresseten Zustand wird das noch weniger sein).
Mit Nacharbeiten ist da nichts, da du sonst den gepressten Dichtring beschädigst und die Dichtung somit unbrauchbar wird.
Es würde also nur das angesprochene Anfasen des Kolbenbodens oder ein Kolbenüberstand von 0,0mm oder darunter in Frage kommen.

Zitat von Mad Dog
Muß mir so 'nen 84er-Kolben mal in Natura ansehen. Jedenfalls bin ich wegen der Stegbreite nicht soooo skeptisch, die größeren Kräfte treten in die Querrichtung auf (Kipprichtung). Und 4 anstatt 4,5 mm sollten bei einer leichten Verringerung der Laufleistung auch drin sein.

Der Motor hält auch mit 4mm fast ewig, nur die ZKD wird halt dann zum Verschleißteil und wenn du mit dem Wechsel zu lange wartest besteht die Gefahr das die Stege durchbrennen

Was du auch noch in deine Überlegungen einbeziehen mußt ist die Kolbenform selbst.
Sprich Lage, Tiefe (relativ zum Kolbenüberstand) und Abstand der Ventiltaschen, Länge des Kolbenhemds und Aussparung für die Öleinspritzdüse.....

Ich nehme mal an, das du die anderen Kolben i.V.m. einem geänderten Hub (95,5mm??) fahren willst. Ansonsten währe der relativ geringe Hubraumgewinn durch die 84mm Bohrung die Mühe nicht Wert.
Somit auf jeden Fall schauen ob die anderen Pleuel nicht am Block streifen (evtl. Laufbahn unten anfasen) und das Kolbenhemd kürzer als bei den 16V Kolben sein muß.

Also da hast du noch sehr viel Arbeit vor dir

Good Luck

#7 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von Coupe Andy 08.01.2007 22:57

avatar

Hallo,

Wössner bietet für den 6A Motor Schmiedekolben an mit 83,5mm Durchmesser. Kannst du auf deren Homepage nachlesen....

Mfg Andy

#8 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von Mad Dog 09.01.2007 12:07

avatar

Zitat von schorsch9999
...Ich nehme mal an, das du die anderen Kolben i.V.m. einem geänderten Hub (95,5mm??) fahren willst. Ansonsten währe der relativ geringe Hubraumgewinn durch die 84mm Bohrung die Mühe nicht Wert.
Somit auf jeden Fall schauen ob die anderen Pleuel nicht am Block streifen (evtl. Laufbahn unten anfasen) und das Kolbenhemd kürzer als bei den 16V Kolben sein muß...



Ja, ein anderer Hub schon, aber nicht die 95,5er-Welle. Ich hab' 'ne originale Oettinger-Welle mit kürzeren Pleueln liegen, die hat 90,5mm Hub. Wären dann mit 84er-Bohrung 2508cm³. Und wahrscheinlich einiges drehfreudiger, als z.B. die 95,5er-Welle mit Originalbohrung.

@Coupe Andy: Hat der 6A denn generell etwas größere Öffnungen der ZKD, oder bietet Wössner dafür andere Dichtungen an, weißt Du das? Ansonsten frag' ich da mal nach... Wären immerhin 2478cm³ bei 'ner 83,5er-Bohrung... Aber wahrscheinlich passt die Kompressionshöhe nicht zum 90,5er Hub (zu geringe Verdichtung)...

Gruß

Christian

#9 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von Coupe Andy 10.01.2007 08:12

avatar

Hallo,

genaueres weiß ich auch nicht. Hab das nur auf deren Homepage gelesen. Verdichtung soll dann 12:1 sein, was für dich schon wieder gut sein könnte.... Genaueres musst du aber erfragen...

Mfg Andy

#10 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von schorsch9999 11.01.2007 22:53

avatar

..nur das der 6A 20mm Kolbenbolzen hat und Mad Dog Kolben welche mit 22mm braucht (wegen der Pleuel) von daher kommen die sowieso nicht in Frage

#11 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von Mad Dog 13.01.2007 11:01

avatar

...wobei man die Bohrung im Kolben ja von 20 auf 22 Millimeter nacharbeiten könnte. Damit könnte man dann auch plus/mins 1mm an Kompressionshöhe anpassen.
Die Kolben passen aber trotzdem nicht, da die Kompressionshöhe wegen der 8 Millimeter kürzeren Pleuel einfach um 5..6mm zu klein ist.

Aus genau dem Grund passen auch die 84er-Kolben von BMW nicht, die haben schon ohne jede Nacharbeitung zu wenig Kompressionshöhe. Würde man dann noch den höheren Steg auf der Außenkante abfräsen (die haben 'ne Mulde), hätte der Motor hinterher 'ne Verdichtung von 8:1 oder so... Geht also nicht.

Habe aber 84er-Kolben mit 22mm-Pleuelauge für Fiat gefunden. Die sind erstens oben plan (müssen auf der Oberseite also nur noch die Ventiltaschen für die Einlaßventile und besagte 0,5mm-Nut 'reingefräst bzw. -gedreht werden werden) und ermöglichen rechnerisch dann 'ne Verdichtung von ~10,2:1. Block und Kopf jeweils noch zwei Zehntel planen und gut.

Übrigens hab' ich mir gestern den 7A-Kopf nochmal vorgenommen (also den, den ich noch einzeln liegen habe): Der hat doch auf Einlaßseite ohnehin ein plane Fläche im Brennraum. Also ist ein OT-Kolbenüberstand im Original ohnehin kaum oder gar nicht vorhanden. Platz für den Originalkolben wäre maximal noch bis in die ZKD, in den Kopf kann er gar nicht 'rein. Nicht bei seiner bis auf die Taschen planen Oberfläche.

Ich werd' heute oder morgen mal den Kopf von dem kompletten Motor abnehmen, den ich noch in der Garage hab' und nach dem Kolbenüberstand schauen. Dann weiß ich's genau.

Gruß

Christian

#12 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von schorsch9999 13.01.2007 11:24

avatar

Zitat von Mad Dog
Übrigens hab' ich mir gestern den 7A-Kopf nochmal vorgenommen (also den, den ich noch einzeln liegen habe): Der hat doch auf Einlaßseite ohnehin ein plane Fläche im Brennraum. Also ist ein OT-Kolbenüberstand im Original ohnehin kaum oder gar nicht vorhanden. Platz für den Originalkolben wäre maximal noch bis in die ZKD, in den Kopf kann er gar nicht 'rein.


Genau richtig (habe ich auch nie anderst gesagt),
der Kolbenüberstand kann nicht größer sein, als die ZKD stark ist.

Im Originalzustand hast du beim 7A einen Kolbenüberstand von 0,8mm.
Die Serienkopfdichtung ist 1,75mm stark. Somit bleibt noch knapp 1mm Luft bis zum Kopf

#13 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von Mad Dog 13.01.2007 13:03

avatar

Ah ja, danke! Die 0,8mm Überstand haben mir bisher gefehlt...

Weißt Du, ob bzw. wo es dünnere ZKDs für den Motor gibt? Dann könnte man tatsächlich die 84er-Kolben um ein paar Zehntel abdrehen (so daß sie gerade keinen Überstand mehr haben bzw. ein, zwei Zehntel "Luft" bis zur ZKD) und sich die Nut im Kolben sparen. Wenn dann die Kopfdichtung ein paar Zehntel dünner ist und der Kopf zwei, drei Zehntel geplant wird, sollte es auch von der Verdichtung her passen (angedacht sind um die 10,5:1).

Ich rechne das gleich mal nach...

Gruß

Christian

#14 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von Mad Dog 13.01.2007 13:24

avatar

Soooooo, Rechnung sieht folgendermaßen aus:

Original hat ein Zylinder einen Hubraum von 431,86cm³ (82,5mm Bohrung, 86,4mm Hub). Bei einer Verdichtung von 10,3:1 macht das ein Zylindergesamtvolumen im UT von 511,52cm³ und ein Kompressions-Volumen im OT von 49,66cm³.

Das Differenzvolumen bei einem Kolbenüberstand von -0,2mm anstatt +0,8mm bedeutet bei einer 84er-Bohrung:
1. 0,8mm * (83,2mm/2)² * Pi = 4,35cm³
2. 0,2mm * (84,0mm/2)² * Pi = 1,11cm³
-> neues Volumen im OT = 55,12cm³

Bei einem Hubraum von 501,53cm³ (84er Bohrung und 90,5er Hub) bedeutet das ein gesamtvolumen im UT von 556,65cm³ und somit eine Verdichtung von 10,1:1.

Bei Verwendung einer um 0,5mm dünneren ZKD wäre das neue Volumen im OT um 2,72cm³ geringer, also 52,40cm³. V im UT = 553,93, Verdichtung = 10,57:1. :grins:

Passt doch, sogar ohne Planen des Kopfes.

Gruß

Christian

P.s.: Feel free to check my calculations...

#15 RE: Maximale Bohrung für NG/7A? von schorsch9999 13.01.2007 18:01

avatar

Zitat von Mad Dog
Weißt Du, ob bzw. wo es dünnere ZKDs für den Motor gibt?

Ja, gibt es
http://www.meckisforum.de/phpBB2/viewtop...ghlight=#476470

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz